Wenn wir eine Angel dabei hätten, dann könnten wir hier toll angeln gehn. cool Aber da wir keine haben, fahren wir nach dem Kaffee weiter auf der 17 und machen Halt auf dem Rastplatz Storvika. Hier gibt es einen kleinen Laden (hat noch zu) mit Tankstelle (Kartenzahlung), Toilette und viele Sitzgelegenheiten, mit herrlichem Ausblick und tollem Strand. Handyempfang geht so, Satempfang nicht. Im Sommer ist hier mit Sicherheit viel los!
Wir fahren weiter zum Svartisen-Gletscher. Vom Rastplatz aus sieht man ihn nicht ganz, deswegen fahren wir ein Stück weiter zum Bilder machen. Dann fahren wir die 2 km wieder zurück zum Rastplatz und hier bleiben wir auch heute Nacht. Entsorgung und Trinkwasser gibt es kostenlos. W-Lan normal auch, aber die Saison wird erst am 6.6. eröffnet, deshalb müssen wir mit unseren paar Megabytchen von Alditalk auskommen. Aber, ich will nicht meckern, trotz mancher Ausfälle der Aldi-App (wenn sie nicht geht, kann man nicht neu buchen), sind wir mit Empfang und den 500 MB zufrieden.

  • mini-20170603_103626
  • mini-20170603_104318
  • mini-20170603_110158
  • mini-20170603_110505
  • mini-20170603_111533
  • mini-20170603_113056
  • mini-20170603_113056a
  • mini-20170603_133741
  • mini-20170603_133800
  • mini-20170603_134423
  • mini-20170603_140729
  • mini-20170603_144022
  • mini-20170603_144443
  • mini-20170603_151915_RichtoneHDR
  • mini-20170603_152813
  • mini-20170603_153019
  • mini-DSC_0240
  • mini-DSC_0241
  • mini-DSC_0242
  • mini-DSC_0243

Bei schöööönstem Sonnenschein und 15 Grad frühstücken wir und machen uns dann fertig. Am liebsten würden wir den schönen Platz und das tolle Wetter mitnehmen ;-) Die VR-ler treffen wir hier schon zum 4. mal auf unserer Reise. Und bei der fast gleichen Route könnte das nicht das letzte mal gewesen sein.
Auf der FV17 ist wenig los und trotzdem brauchen wir heute laut Navi für 85km gute 3 Std. Das liegt nicht nur an der kurvenreichen Strecke und den Tunnelen, wie die vielen Tunnel hier so schön heißen, sondern auch an den Warte- und Fahrzeiten der Fähren, die wir heute nehmen müssen. Die erste Fahrt von Foroy nach Agskardet dauert nur 10 Min (126Kr.*) und die Nächste, 28km später, von Jektvik nach Kilboghamn, etwa 1 Std. (331Kr.*) Leider fährt die Fähre erst um 15.20Uhr, deswegen verlängert sich unsere Ankuftszeit um weitere 3 Std.
6 Std für 85km...das ist Rekord. Aber, wir haben ja Zeit und das Wetter könnte nicht besser sein, was man vom Handyempfang nicht sagen kann … nix bis gar nix :-( Das ändert sich auch heute nicht mehr, also der schlechte Handempfang.
Auf der Fahrt überqueren wir wieder den Polarkreis, der durch einen Globus markiert ist. Wir fahren nach Ankunft in Kilboghamn (was für ein Name) einige Plätze an, aber da haben wir überhaupt kein Netz. Erst auf einem kleinen Parkplatz in/bei Nesna kommt manchmal etwas durch, so daß wir wenigstens Whatsapp und e-mail empfangen können. Die Aussicht entschädigt allemal für das schlechte Netz ;-)

  • mini-20170604_095443
  • mini-20170604_105855
  • mini-20170604_111236
  • mini-20170604_111305
  • mini-20170604_111450
  • mini-20170604_111802
  • mini-20170604_112346
  • mini-20170604_112346a
  • mini-20170604_121633
  • mini-20170604_151553
  • mini-20170604_151553b
  • mini-20170604_151553c
  • mini-20170604_151553c1
  • mini-20170604_151553d
  • mini-20170604_151553e
  • mini-20170604_162804
  • mini-20170604_163021
  • mini-20170604_163104
  • mini-20170604_163447
  • mini-20170604_163450
  • mini-20170604_164423
  • mini-20170604_170025
  • mini-20170604_170520
  • mini-20170604_171014
  • mini-20170604_173522
  • mini-20170604_175918
  • mini-20170604_180947
  • mini-DSC_0320
  • mini-DSC_0324
  • mini-DSC_0324a
*Wir bezahlen 1x für ein 7m Womo und 1x für 8m, kommt immer drauf an ob der Schaffner die 20cm nach den 7m überhört oder nicht ;-) + 1 Person (ich), der Fahrer ist im Fahrzeug inbegriffen, Ersparnis durch die Ferjekart 394 Kronen!

11.17 Uhr
Wir stehen in Nesna am Hafen und warten auf die Fähre. Endlich haben wir wieder Highspeed und ich kann den Bericht von gestern hochladen. cool
25 Min dauert die Überfahrt Nesna – Levang für 202 Kronen (173Kr Ersparnis mit der FerjeKarte). Bilder machen macht heute nicht wirklich Spaß. Bei Regen, Wind und ohne Sonne sieht alles trist und gleich aus.
Auf der Weiterfahrt regnet es auch und 70km weiter, in Tjøtta, warten wir dann schon wieder 1 1/2Std auf die nächste Fähre. Tjøtta – Forvik kostet uns 297 Kr. (258 Ersparnis)

16.40Uhr
Geschafft! Die 2. Überfahrt dauerte keine Stunde, wahrscheinlich durch den Wegfall der Zwischenstation/en. Deshalb ist es bei Ankunft ein wenig hektisch, keiner weiß so recht, ob wir da sind oder noch nicht. Durchsagen sind, wenn überhaupt, nur auf norwegisch.
Ein paar Meter hinter dem Fährhafen kommt ein Coop, dort nutzen wir das freie Wlan, was bei diesen Geschäften meistens funktioniert, auch wenn geschlossen ist.

  • mini-20170605_104924
  • mini-20170605_104930
  • mini-20170605_121315
  • mini-20170605_124317
  • mini-20170605_134252
  • mini-20170605_134330
  • mini-DSC_0330
  • mini-DSC_0332
  • mini-DSC_0332a
  • mini-DSC_0332b
  • mini-DSC_0332c
Wo es heute noch genau hingeht ... keinen Plan noch nicht. Wir fahren einfach mal und gucken wo wir ein Plätzle finden.


Gar nicht so einfach, rund um den Touristenpunkt Torghatten. Die raren Parkplätze verbieten das freie Übernachten. Eigentlich logisch, weil, wer würde sonst für 200 bis 350 Nok in der Gegend übernachten wollen. Wir fahren bis zum Felsen und Sebbel läuft den 0,8km Weg bis zm 'Loch'. Sehr mystisch da oben und das Wetter unterstreicht das noch. ICH wäre da um diese Uhrzeit nicht mehr hoch....auch nicht wenn ich mit meinem Knie könnte. Viiiiel zu unheimlich....
Da wir ja hier nicht bleiben können und das sogar per Video überwacht wird und zur Anzeige kommt, falls doch, fahren wir, bis wir gute 20 km weiter am Coop einen Platz finden.

  • mini-DSC_0332d
  • mini-DSC_0332e
  • mini-DSC_0332f
  • mini-DSC_0332g
  • mini-DSC_0332h
  • mini-DSC_0332i
  • mini-DSC_0332j
  • mini-DSC_0332k
  • mini-DSC_0333
  • mini-DSC_0349
  • mini-DSC_0350

Heute Morgen entdeckt ...

  • mini-20170606_101032

Bei wenig Verkehr und tollem Sonnenschein fahren wir weiter die Touristenstraße FV17 entlang. Das Gras wird immer grüner, die Bäume höher. Manchmal könnte man glatt vergessen, das wir in Norwegen sind. Unser Ziel ist ein Parkplatz (etwas besonderes, für uns interessantes, gibt es nicht auf dem Weg) Wir nehmen in Vennesund die (vorerst) letzte Fähre auf unserer Strecke. Heute ist unser Wohnmobil nur 6 Meter langwink gut drauf der nette Norweger hihi. Wir bedanken uns und sparen hier nochmal umgerechnet 8 Euro mit der Ferjekort. Über 1000 Kronen sind da jetzt noch drauf, aber das verfällt nie. Was wir damit machen, überlegen wir uns deshalb zu Hause.
Gegen 15Uhr sehen wir einen schönen Parkplatz an der Straße, perfekt zum Übernachten, deshalb fahren wir nicht bis zum eigentlichen Ziel. Flakkan heißt das Gewässer und alles hier ist ein Naturschutzgebiet. Entsorgung der Toilette oder Grauswasser ist nicht möglich, aber das machen wir dann morgen in Steinkjer.
  • mini-20170606_113506
  • mini-20170606_114009
  • mini-20170606_114257
  • mini-20170606_114820
  • mini-20170606_114853
  • mini-20170606_124237
  • mini-20170606_130217
  • mini-20170606_132353
  • mini-20170606_132940
  • mini-20170606_133137
  • mini-20170606_135621
  • mini-20170606_153445
  • mini-20170606_153446
  • mini-20170606_171118
  • mini-20170606_171201

 

 

 

 

Ein herzliches 'Hei' aus Norwegen zu euch rüber Marialaughing

Gestern Abend haben wir ein Ohrentaucher-Pärchen beim Nestbau beobachtet. Mitten auf dem Wasser war das Nest allerdings heute Morgen dem Untergang geweiht … sie haben es, trotz unermüdlichem bauen, nicht geschafft, es vor den Wellen zu retten. Es waren schon Eier drin … cry
Nachdem ich Wikipedia bemüht hab, bin ich nicht mehr ganz so traurig und drücke den Beiden die Daumen, das sie es das nächste Mal packen.
Gegenüber am Berg in der Wiese beobachten wir auch etwas, sah aus wie ein Strauß?.. was es wirklich war werden wir wohl nicht erfahren. Auf einen Elch warten wir vergebens … das wär's noch gewesen.cool
Um 11 Uhr verlassen wir dieses tolle kleine Idyll und fahren weiter Richtung Trondheim. In Steinkjer entsorgen wir und tanken Frischwasser und gehen im Rema1000 Brot und Wasser mit Kohlensäure. Irgendwas sprudeliges braucht der Mensch mal, wenn er sich schon kein Cola leisten will innocent
Bei schönem Wetter mit teilweise stürmischen Windböen erreichen wir den schön angelegten Rastplatz in Kvithammer. Hier stürmt es auch, aber bei den 22 Grad kann man das gerade so ertragen. Gegen Abend läßt der Wind etwas nach und wir hoffen auf eine sturmfreie Nacht.

  • mini-20170607_114324
  • mini-20170607_122602
  • mini-20170607_125616
  • mini-20170607_131012
  • mini-20170607_134119
  • mini-20170607_150346
  • mini-20170607_151252
  • mini-20170607_152555
  • mini-20170607_152642
  • mini-20170607_152829
  • mini-20170607_152848
  • mini-20170607_165136